Intelligente Haussteuerung mittels swb Smart Living-App

Steuern Sie Ihr Smarthouse doch bequem per App – auch von unterwegs. Dafür verteilen Sie zunächst die swb Smart Living-Bausteine und vernetzen sie anschließend mit der Zentrale. Technisches Vorwissen brauchen Sie nicht, nur Freude an Ihrer ganz persönlichen intelligenten Haussteuerung.

App

So fangen Sie an: Verteilen der smarten Bausteine

In den swb Smart Living-Paketen finden Sie alles, was Sie für die gewünschte Anwendung brauchen. Unser Beispiel: das Paket „einfach & sicher“. Es enthält einen Bewegungsmelder, zwei Zwischenstecker, zwei Tür-/Fensterkontakte und die swb Smart Living-Basis für die WLAN-Haussteuerung. Überlegen Sie sich, wo welcher Baustein angebracht werden soll und verteilen Sie sie in Ihren Wohnräumen. Wir positionieren den Bewegungsmelder im Flur, die Zwischenstecker an den Steckdosen für den Flatscreen-Fernseher und für die Stehlampe. Die Tür-/Fensterkontakte befestigen wir an der Haustür und dem ebenerdigen Fenster im Wohnzimmer. Fertig ist der Montage-Part.

Das ist nur eine Möglichkeit – Sie können die Bausteine selbstverständlich anders, entsprechend Ihren Bedürfnissen und Ihrer Wohnsituation einrichten. Unser Tipp: Schließen Sie das Anbringen der Bausteine ab, bevor Sie beginnen, die intelligente Haussteuerung in der App einzurichten.

Haussteuerung per App: Szenario auswählen

Jetzt starten Sie mit der Haussteuerung per App und sagen den installierten Bausteinen, was sie tun sollen. Wählen Sie in der App Ihr Paket aus, also das Paket einfach & sicher. Die App erkennt das Paket und zeigt Ihnen eine ganze Reihe an möglichen Anwendungen an, die so genannten Szenarien. Wählen Sie ein Szenario aus, das Ihren Wünschen entspricht, wie „Anwesenheit simulieren“. Später können Sie über den Menüpunkt „Neues Szenario anlegen“ jederzeit weitere Szenarien hinzufügen.

Intelligente Haussteuerung: Geräte für das Szenario einstellen

Wenn Sie das Szenario ausgewählt haben, hilft Ihnen die App, die intelligente Haussteuerung festzulegen. Sie legen fest, was nun eigentlich welches Gerät wann tun soll. Im ausgewählten Szenario „Anwesenheit simulieren“ können Sie die Uhrzeiten bestimmen und wann einzelne Geräte aktiv werden. Zum Beispiel soll immer werktags um 6:45 Uhr die Schirmlampe im Flur angehen. Oder: Jeden Tag um 20:00 Uhr schaltet sich der Fernseher ein – auch wenn Sie nicht da sind, damit niemand auf Ihre Abwesenheit aufmerksam wird, der Böses im Schilde führt. So fällt Ihr Haus oder Ihre Wohnung schnell aus dem „Beuteschema“ vieler Langfinger.

Nach Belieben: Regeln festlegen

Neben den voreingestellten Szenarien können Sie auch selbst Regeln für Ihre WLAN-Haussteuerung aufstellen. Sie sagen damit „Wenn dies und das passiert, soll dies und das ausgelöst werden“. Noch ein Beispiel: Wenn es nach 22 Uhr ist und die Haustür geöffnet wird, gehen sofort Fernseher und alle Lampen im Haus an und Sie bekommen eine Nachricht über Ihre App. So werden potenzielle Eindringlinge vertrieben und Sie werden gewarnt.

Das Smarthouse selbst weiterentwickeln

Per App regeln Sie ganz allein, was Ihr Smarthouse wann macht. Jeder Raum, in dem Sie smarte Bausteine angeschlossen haben, kann dabei einzeln konfiguriert werden. Sie können selbst Szenarien entwickeln und weitere Bausteine ergänzen, wie eine WLAN-Kamera, die Sie ebenfalls von swb Smart Living bekommen. Mit der App haben Sie immer alles im Griff – und behalten den vollen Überblick über Ihr smartes Zuhause.